Barcelona - Die schönsten Häuser des Jugendstils entdecken

Wer sich in Barcelona nicht nur für die Strände, Tanzclubs, Shopping und Fußball interessiert, sondern die Stadt wegen ihrer einzigartigen Architektur besuchen will, kennt die wichtigsten Bauwerke und ihre Erschaffer sicher schon. Da wäre als allererstes Antoni Gaudí, der Stadtarchitekt des modernistischen Barcelonas, schlechthin zu nennen. 
 Jugendstil in Wohnhäusern, Barcelona
 
Seine Kathedrale, die Sagrada Familia, an der immer noch gebaut wird und die berühmten vornehmen Bürgerhäuser wie das Casa Batllo oder die Pedrera (auch als Casa Mila bezeichnet) zählen zu den Top-Sehenswürdigkeiten für Städtereisende mit Interesse an Architektur. 
 
Doch Barcelona hat aus eben dieser Blütezeit des Modernismus noch viele andere herausragende und weniger bekannte Bauwerke zu bieten. Hier muss man nicht lange Schlange stehen, um hinein zu kommen, sondern kann einfach essen gehen in einem Restaurant oder sich in Geschäften umsehen, die noch immer geöffnet haben. Diese Bauwerke sind meist kostenlos und kaum von Touristen besucht.
 
Casa Bruno Cuadros, La Rambla, Barcelona 
 
Der Jugendstil, auch Art Deco, Modernisme oder katalanischer Art Nouveau genannt, ist in der Zeit zwischen Ende des 19. Jahrhunderts und den 1930-er Jahren in Barcelona besonders prägend gewesen. Andere typische Jugendstil-Städte sind Wien, Paris und Prag. 50 Jahre lang florierte der katalanische Jugendstil und es wurden einmalige phantasiereiche Bauwerke in der ganzen Stadt geschaffen. Damit war die Epoche des Jugendstils länger als in anderen großen Städten.
 
Mehr als 100 modernistische Architekten haben unvergessliche Bauwerke in Barcelona bauen lassen. Antoni Gaudí, Lluís Domènech i Montaner und Josep Puig i Cadafalch sind die bekanntesten Namen, deren Werke von der UNESCO zum Welterbe der Menschheit erklärt wurden. Aber es gibt auch viele unbekannte Schüler und selbständige Architekten, die der Stadt ihren Stempel aufgedrückt haben.
 
Übrigens ist auch der Friedhof Poblenou mit seinen Grabstätten aus der Hand der modernistischen Steinmetze ein Wahrzeichen des Jugendstils in Barcelona. Besonders berühmt ist das Grabmal mit dem "Kuss des Todes". Wer sich im ehemaligen Arbeiterviertel Poblenou umsieht, wird überrascht sein, was es hier noch an gut erhaltenen traditionellen Bauwerken zu entdecken gibt.
 

Was ist überhaupt Jugendstil in der Architektur?

Casa Lleo Morera, Barcelona

 
Der Jugendstil in der Architektur ist vor allem durch dekorativ geschwungene Linien und flächenhafte florale Ornamente geprägt. Symmetrien werden aufgegeben und die Funktionalität eines Gebäudes muss in der Art und Weise, wie es gebaut wird, erkennbar werden.
 
Viele Bauformen werden zudem "entmenscht". Das heißt, an den Bauwerken sind kaum nachgebildete Menschen zu erkennen, die Lasten wie Balkone, Türbögen oder Dächer halten, sondern es werden vielmehr Gebäudeflächen oder auch Möbel aus dünnen Stäben gefertigt, die sich mit anderen ornamentalen Formen verbinden. Allgemein sind eher Bögen und Schwingungen statt gerade und axiale Linien verbreitet. 
 
Jugendstil in Barcelona
 
Der Jugendstil war der stärkste Vorläufer für die Eisenkonstruktionen nachfolgender Jahre, die in vielen europäischen Städten und natürlich auch in Barcelona entstanden. Markthallen, Bahnhöfe und Seilbahnen wurden vielerorts aus Metallgerüsten geschaffen. Stahl, Eisen und Glas sind dabei bestimmende Elemente. Wunderschöne Schmiedearbeiten werden in Fenstern und Türen eingebaut. Die Formen sind asymmetrisch, schief, gewunden und immer originell; als Betrachter tritt man fast in eine Trance und taumelt hinein in neu geschaffene Fantasiewelten. 
 
Diese spielerische, märchenhafte, der Natur nachempfundene Realität des Modernismus, ist angenehm entrückend. In Katalonien ist Jugendstil auch eine eigene kulturelle Bewegung, die durch politischen Aufbruch, Erneuerung und Selbstbestimmung geprägt war.
 

Tipps für den Stadtrundgang auf eigene Faust

 
Modernismus in Barcelona 
 
Zwei Hobbyhistoriker namens Joan Palau und Víctor Ferris aus Barcelona haben sich den vergessenen Bauwerken des katalanischen Jugendstils angenommen und mehr als 1.600 fotografiert und katalogisiert.
Sie sind sämtliche Gassen und Plätze der Stadt abgelaufen und haben Hausflure, Balkone, Decken, Fassaden und Dächer fotografiert.
 
Auf ihrer Website (nur spanisch) kann man sich die Bilder der wichtigsten Gebäude anschauen und für eine Städtereise auf eigene Faust inspirieren lassen. Die Bauwerke sind auf Karten vermerkt und enthalten alle wichtigen Angaben.
 
Wir haben hier die wichtigsten und schönsten Gebäude des Jugendstils in Barcelona herausgesucht.
 

Dekor, Schmiedekunst und Fantasie 

 
Im Zeitalter des Jugendstils wurde beim Thema Dekoration nichts dem Zufall überlassen. Selbst die Position eines dekorativen Namenschildes oder Türklinken wurde vor Baubeginn exakt geplant. Die herausragenden Formen waren die bunten Fenster mit virtuos geschwungenen Eisenstäben wie man sie in Bauwerken wie dem Palau de la Musica Catalana findet. 
 
Palau de la Musica Catalana, Barcelona
 
 
Auch das Treppenhaus im Hanfmuseum im Barri Gotic (Gotisches Viertel) ist in beeindruckender Glasdekoration gestaltet. Dieses Haus heißt auch Palau Mornau und gehört zu den schönsten Gebäuden des Jugendstils im Stadtviertel. Es stammt ursprünglich aus dem 15. Jahrhundert, wurde aber von katalanischen Architekten in den 1920-er Jahren umgebaut und neu gestaltet.
 
Bunte Glasfenster und Schmiedekunst und ein zauberhaftes Treppenhaus schmücken dieses schlossartige Museum, das in der kleinen Nebenstraße Carrer Ample schnell übersehen wird. Nur wenig Touristen verirren sich hierher.
 
Palau Mornau, Barcelona
 
Hanfmuseum Palau Mornau
  • Bauzeit: 1877
  • Architekt: Manuel Joaquim Raspall i Mayol 
  • Adresse: Carrer Ample 35
  • Stadtteil: Barri Gotic
  • Website
Eintritt: 7,50 Euro
 
Die Markthalle La Boqueria gehört ebenso zu den besonderen Bauwerken dieser Epoche und ist in der Liste der Sehenswürdigkeiten Barcelonas fester Bestandteil und daher stets von sehr vielen Touristen besucht. Das nervt die Verkäufer und viele normale Barcelonesen, die hier einkaufen möchten und kaum noch durch die engen Gänge kommen, weil überall Touristen Fotos und Selfies machen.
 
Dennoch, der Besuch lohnt sich wegen der vielen frischen exotischen Produkte und der einmaligen Atmosphäre. Die Eisenkonstruktion des Daches und das Eingangsportal sind beste Beispiele der kunstvollen Schmiedearbeiten dieser Epoche.
 
Mercat de la Boqueria, Barcelona
 
An der Placa Reial im historischen Zentrum sind rund um den beliebten Innenhof mit Springbrunnen von Gaudi erschaffene Laternen von 1890 aufgestellt. Sie stecken voller interessanter dekorativer Elemente.
 
Wie feinsinnig auch das Kunsthandwerk des Jugendstils Dekos und Hauseinrichtungen entstehen ließ, kann man im Museu del Modernisme Barcelona sehen. Hier sind unzählige Möbel, Bilder, Skulpturen, Kunsthandwerk und Alltagsgegenstände ausgestellt.

Läden, Restaurants und Bars

 
Einer meiner absoluten Lieblingsläden ist das alte Textilgeschäft El Indio, das noch bis Anfang 2015 geöffnet war. Das 1922 gebaute Geschäft liegt nahe der Rambla in der Seitenstraße Carrer Carme. Hier gab es noch bis vor Kurzem Stoffballen, Handtücher und allerhand Krimskrams, der von alten Herren verkauft wurde. Leider ist das Geschäft nun geschlossen und Kulturbanausen haben die alten Jalousien mit Graffiti beschmiert. Hier muss die Stadt unbedingt etwas unternehmen, um das Haus zu retten. Es ist ein Jammer!
 
El Indio, Textilgeschäft, Barcelona
 
El Indio 
  • Baujahr: 1922
  • Architekt: Empresa Vilaró Valls
  • Adresse: Carrer Carme, 24 - 28
  • Stadtteil: El Raval
  • Website
 
Das wundervolle Musikgeschäft Casa Beethoven auf der Rambla befindet sich in der Nähe des legendären Konzerthauses Liceu und hinter dem Markt La Boqueria. Hier werden seit dem Jahr 1880 Partituren verkauft! Der Laden mit wunderschönem Eingang und Innendeko ist von 9:30 bis 14 Uhr und 16 bis 20 Uhr geöffnet. Notenbücher, Musik auf CD und Vinyl, Instrumente und Accessoires für Musiker gibt es hier. Ein echtes Traditionshaus des Jugendstils, das immer noch existiert.
 
Traditionsgeschäfte in Barcelona
 
Casa Beethoven 
  • Baujahr: 1880
  • Adresse: La Rambla 97
  • Stadtteil: Ciutat Vella
  • Website
 
Wer Lust hat, sich im Stile und Flair der 1920-er Jahre einen Cocktail oder Wein zu genehmigen, kann sich in Barcelonas Altstadt Ciutat Vella auch in wunderbar erhaltenen Bars aus dem Jugendstil niederlassen. Diese traditionsreichen Bars stecken nicht nur voller grandioser Dekos und Innendesign, sondern erzählen auch Geschichten aus glorreichen Zeiten. Im Restaurant Els Quatre Gats saß schon Picasso und becherte seinen vino!
 
  • London Bar (Carrer Nou de la Rambla 34, Raval) 
  • Bar Muy Buenas (Carrer Carmel 63, Raval, derzeit geschlossen, aber in Kürze Besitzerwechsel)
  • Bar Molly’s Fair City (Ferran 7, Barri Gotic, Nähe Rambla und Placa Reial) Irish Pub
  • Els Quatre Gats  (Carrer de Montsió 3, Gotisches Viertel) 
 
Wer sich für weitere Traditionsgeschäfte, Apotheken Bars und Restaurants interessiert, die seit dem Jugendstil erhalten sind, kann sich auf dieser Website informieren.
 

Konzerthallen, Hotels und Krankenhäuser

Krankenhaus Sant Pau, Barcelona

 
Das Hospital Sant Pau wurde vom berühmten Architekten Domènech i Montaner (1850-1923) entworfen, der auch den Palau de la Musica baute. Das Krankenhaus im Norden Barcelonas ist vom Sohn des Architekten, Pere Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet worden.
 
Das Krankenhaus ist bis heute in Betrieb und besteht aus mehreren Gebäuden und Nebengebäuden mit Türmen, Pavillons, Straßen und Häusern. In seiner Anlage zählt es weltweit zu den größten modernistischen Gebäudekomplexen. Es wirkt wie eine eigene kleine Stadt mit starkem maurischen Einflüssen, wo die 20-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts konserviert wurden. Das Hospital ist seit 1997 Weltkulturerbe.
 
Hospital de la Santa Creu i Sant Pau
  • Baujahr: 1902 bis 1926
  • Architekt: Domènech i Montaner
  • Adresse: Sant Antoni Maria Claret 167
  • Stadtteil: Clot
  • Website
  • Tel.: (+34) 935 537 801
Eintritt frei. Führung 5 Euro. 
 
Das wundervolle Hotel España wurde von Lluís Domènech i Montaner entworfen. Das Gebäude zählt zu den eher unbekannteren Bauwerken des berühmten Architekten. Das Hotel liegt in der Carrer de Sant Pau mitten im Gotischen Viertel und es lohnt sich, einmal dort vorbei zu schauen. Außer Hotelgästen verirrt sich kaum ein Tourist hierher. Dabei ist gerade die Innengestaltung des Hauses ein faszinierendes Beispiel des Modernismus. In einem der Zimmer des Restaurant Fonda España kann man fantastische Ornamente und Wandmalereien aus jener Zeit bewundern.
 
Hotel España
  • Baujahr: 1902 - 1903
  • Architekt: Lluís Domènech i Montaner
  • Adresse: Carrer Sant Pau 9 und 11 
  • Stadtteil: Raval
  • Website
Gleich neben dem Hotel befindet sich das wichtigste Opernhaus Barcelonas, das Gran Teatre del Liceu, das 1845 erbaut wurde. Seit mehr als 150 Jahren werden hier Konzerte, Opern und andere kulturelle Veranstaltungen aufgeführt.
 
Fassade des Opernhauses Liceu, Barcelona
 
In diesem berühmten Konzerthaus standen internationale Stars wie Enrico Caruso, Maria Callas und Luciano Pavarotti auf der Bühne. Am Besten erlebt man die Architektur der einzelnen Salons und des Saals natürlich in Verbindung mit einem abendlichen Konzertbesuch, aber auch mitten am Tag ist das Bauwerk als kulturhistorisches Baudenkmal einen Blick wert. 
 
Gran Teatre del Liceu
  • Baujahr: 1902 - 1903
  • Architekt: Miquel Garriga i Roca
  • Adresse: La Rambla 51-59 
  • Stadtteil:
  • Website
  • Tel.: (+34) 93 485 99 00
Diesem einzigartigen Konzertsaal - Palau de la Musica Catalana - im historischen Zentrum von Barcelona haben wir einen eigenen Artikel gewidmet. Das Haus ist das Werk von Domènech i Montaner, der den Bau zwischen 1905 und 1908 betreute.
 
 Palau de la Musica, Barcelona
 
Damals galt das Theater als Zeichen des katalanischen Nationalstolzes und wird seit 100 Jahren als Juwel der modernistischen katalanischen Architektur verehrt und liebevoll gepflegt. Die Deckendekoration mit dem Kronleuchter zählt zu den schönsten der Welt. Seit 1997 ist der im Jugendstil errichtete Palau de la Música Catalana ein Weltkulturerbe der UNESCO
 
Palau de la Musica Catalana 
  • Bauzeit: 1905 - 1908
  • Architekt: Lluís Domènech i Montaner
  • Adresse: C/ Palau de la Música 4-6
  • Stadtteil: Ribera
  • Webseite
  • Tel.: (+34) 93 295 7200

Wohnhäuser und Bürgerhäuser des Jugendstils

Casa Bruno Cuadros, La Rambla, Barcelona

 

Die bekanntesten sind wohl die oben erwähnten eleganten Wohnhäuser Casa Batlló und Casa Mila (Pedrera), die von Antoni Gaudi entworfen wurden. Casa Batlló befindet sich am Passeig de Gracia, der noblen Flaniermeile und Einkaufstraße Barcelonas. Hier ist es stets voll und man sollte die Tickets online buchen, da dies lange Wartezeiten abkürzt. Das Casa Batlló wurde vor zehn Jahren zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt und zählt zu den besterhaltenen Exemplaren des katalanischen Modernismus. 

 
 
Wohnhaus der Moderne in Sarria-Sant Gervasi, Barcelona
 
Aber es befinden sich noch hunderte wunderbarer Jugendstil-Wohnhäuser in ganz Barcelona verteilt, die in keinem Stadtführer erwähnt werden. Die meisten Bürgerhäuser findet man im schicken Bezirk Eixample und in Gracia, vor allem entlang der Prachtstraßen Rambla de Catalunya oder Passeig de Gracia. Nicht überall kann man in die Treppenaufgänge hineinschauen oder gar die Innenräume besuchen, die oft besonders fantasiereich und schön gestaltet sind. Aber auch die dekorierten Fassaden von privaten Häusern sind beeindruckend.
 
Andere tolle Häuser aus dem Jugendstil sind das Casa Vicens, Casa Amatller, Casa Bruno Cuadros oder Casa Lleo Morera.
 
Casa Vicens, Barcelona
 
Viele diese Häuser im Norden Barcelonas befinden sich in der Nähe des von Antonio Gaudi erschaffenen Park Güell, der in der gleichen Tradition der Moderne und des Jugendstils errichtet wurde. Ein Besuch des traumhaft angelegten Parks mit seiner weiten Terrasse und phänomenalen Blick über die Stadt und die feinen Keramikarbeiten an den Bauwerken sowie das Wohnhaus Gaudis selbst, ist unbedingt empfehlenswert für alle, die sich für diese Zeitepoche interessieren.
 
Park Güell, Barcelona
 
 
 
Man kann die Erkundung des modernistischen Barcelona auf eigene Faust organisieren oder eine offizielle Ruta del Modernisme machen, wo man alle wichtigen Bauwerke der Moderne in einer Tour ablaufen kann. 
 
Solche Stadtführungen werden von der Touristeninfo angeboten, die man dort buchen oder online reservieren kann. Eine Tour kostet mit Barcelona Walking Tours 16 Euro für Erwachsene und ist für Kinder bis 12 Jahre kostenlos.
Da Sie jetzt die benötigte Information haben, fehlt Ihnen nur noch eien Ferienwohnung für Ihren Barcelona Urlaub.
 
Adresse 
Touristeninformation
Plaça de Catalunya 17
Tel: (+34) 932 853 832
 
Touren auf Englisch: April bis Oktober, mittwochs und freitags ab 18 Uhr und von November bis März, mittwochs und freitags ab 15.30 Uhr.
 

Fotos: Ich danke Joan Palau für seine Fotos, die ich in den Collagen verarbeitet habe. Andere Bilder stammen von mir selbst. 

Ferienwohnung in Barcelona Stadt

  • 2 Schlafzimmer
  • Personen 6
  • 1 Badezimmer
  • 45 m² Wohnfläche
  • Internet
  • Balkon
  • Lift
  • Klimaanlage
  • Heizung

Ferienwohnung in Barcelona Stadt (Eixample)

  • 2 Schlafzimmer
  • Personen 6
  • 1 Badezimmer
  • 1 Toilette
  • 55 m² Wohnfläche
  • Internet
  • Balkon
  • Klimaanlage
  • Heizung

Ferienwohnung in Barcelona Stadt

  • 3 Schlafzimmer
  • Personen 8
  • 2 Badezimmer
  • 135 m² Wohnfläche
  • 50 m² Terrasse
  • Internet
  • Gartenmöbel
  • Lift
  • Klimaanlage
X
Geschenkgutschein im Wert von €750!
Melden Sie sich für unseren Newsletter an und gewinnen Sie mit etwas Glück einen 750€ Gutschein für Ihren nächsten Spanien Urlaub.


Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie
 Geschenkgutschein im Wert von €750! 
Ferienwohnungen-Spanien.de verwendet eigene Cookies sowie die von Drittanbietern, um unseren Service zu optimieren und Ihnen Werbeangebote anzuzeigen, die auf Ihre Präferenzen zugeschnitten sind, in dem wir Ihre Navigationsgewohnheiten analysieren. Für Einstellungsänderungen sowie weitere Informationen klicken Sie bitte hier.