Sortiert nach: Sierra Nevada

Skifahren in der Sierra Nevada, Andalusien

Die Sierra Nevada ist Europas südlichstes Skigebiet und liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Zypern. Was viele nicht wissen, hier in Andalusien gibt es die beste Schneegarantie in Europa. Denn die Skisaison auf Spaniens höchsten Bergen ist extrem lang und reicht oft von Ende November bis Anfang Mai!

Wer also langfristig nach einem günstigen und sonnigen Ort für seinen Skiurlaub sucht, sollte sich die Sierra Nevada deshalb einmal genauer ansehen. Das Resort liegt auf mehr als 2.000 Metern Höhe und trumpft mit 80% Sonnentagen auf! Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor nicht vergessen!

Etwas mehr als eine Stunde benötigt man mit dem Auto von den schönen Stränden an der Costa Tropical und weniger als 30 Minuten vom Zentrum von Granada, um sich hinauf in das andalusische Wintertraumland zu begeben. Das Klischee vom Skifahren am Morgen und vom Planschen im Meer am Nachmittag ist hier Realität. Kaum ein Wintersportgebiet in der Welt kann diese Kombination aufweisen.

Zwei Skiresorts auf einem Berg - Pradollano und Borreguiles

Das Skigebiet der Sierra Nevada liegt direkt im Herzen des gleichnamigen Nationalparks und besteht im Prinzip aus den zwei Ortschaften Pradollano und Borreguiles.

In Pradollano befinden sich alle Hotels, Restaurants, Ferienwohnungen und die größte Auswahl an Skiverleihen. Pradollano besteht aus drei Ortskernen; einem unteren, mittleren und oberen. Je weiter weg man von der Dorfmitte wohnt, umso günstiger wird es. Apartments in unmittelbarer Nähe zur Seilbahn-Station sind tendenziell teurer.

 

15 bis 20 Minuten dauert die Gondelfahrt mit der Seilbahn zwischen Pradollano und der höher gelegenen Skistation von Borreguiles, die sich auf etwa der Mitte des gesamtes Skiresorts befindet. Von Borreguiles gehen die meisten Skiabfahrten ab - von den kinderleichten bis zu den anspruchsvolleren Pisten. Hier starten die Hauptlifte zu den höheren Lagen, hier befinden sich die Skischulen, eine Kinderkrippe und mehrere Restaurants. 

 

In der Bergstation Borreguiles gibt es das Selbstbedienungsrestaurant Genil im Alpenhüttenstil mit großer Sonnenterrasse. Es gibt Hamburger und frisch im Ofen gebackene Pizza zu kaufen. Die Preise sind fair und bei Sonne, frischer Luft und Pulverschnee schmeckt ja bekanntlich alles gut, was satt macht.

 

Es gibt auch einige Skiverleihe hier oben in Borreguiles. Die meisten befinden sich ja in Pradollano, wo der Parkplatz ist und quasi das Skigebiet beginnt. Entsprechend großes Gedränge herrscht dort. Das nervt besonders morgens, wenn jeder so schnell wie möglich auf den Berg will und in den Leihstationen Schuhe und Ski anprobiert werden. Da ist ziemliche Hektik an der Tagesordnung. Wer clever ist, kann etwas Geld und Nerven sparen und ohne Ski für einen Tagespass von nur 17 Euro mit dem Lift bis nach Borreguiles fahren und erst dort seine Ski ausleihen.

 

 

 

 

 

 

 

 

An den Skiliften herrscht übrigens nicht gerade vornehme Zurückhaltung. Jeder will der Erste sein und es ist üblich, sich beim Vorrücken gegenseitig auf die Ski bzw. Snowboards zu treten. Das Schlangestehen ist in Spanien nicht so verbreitet - hier oben im Schnee regiert dann erst Recht eine gewisse Anarchie. Kinder sollten sich links einreihen an den Lifts und Erwachsene rechts. Für Skischulen und Schüler gibt es mitunter eigene Wartereihen, die schneller abgefertigt werden.

Wintersport in der Sierra Nevada auf einen Blick - Die Fakten

  • Das Resort heißt Pradollano und ist ein kleines Dorf (2.100 m).
  • Die meisten Pisten befinden sich an den Nordhängen des Veleta (3.398 m), dem dritthöchsten Berg auf dem spanischen Festland und dem zweithöchsten der Sierra Nevada.
  • Das Skigebiet liegt im Penibético-Gebirge, das zum Nationalpark Sierra Nevada gehört und nur 27 km vom Zentrum von Granada entfernt ist.
  • Der niedrigste Punkt des Resorts liegt auf 2.100 m und der höchste auf 3.300 m über dem Meeresspiegel.  
  • Das Resort bietet insgesamt 105 Kilometer befahrbare Pisten mit 115 Abfahrten. 40 blaue Pisten, 9 schwarze, 50 rote und 16 grüne Pisten. Darüber hinaus gibt es eine Langlaufloipe und Routen zum Schneeschuhwandern. 
  • Die Skilifte haben eine Kapazität für 45.555 Skifahrer pro Stunde. Es gibt 2 große Seilbahnen, 17 Sessellifte, 2 Schlepplifte, 2 "Zauberteppiche" und ein Schleppseil.
  • Eine moderne Beschneiungsanlage sorgt für künstlichen Schnee, wenn dies nötig ist. Dann blasen 353 Schneekanonen auf rund 35 Pistenkilometern zusätzlich Pulverschnee auf die Abfahrten.
  • Je nach Wetterlage ist auch Nachtskifahren am Samstagabend möglich.
  • Das Freestyle-Areal Sulayr verfügt über eine riesige Halfpipe und 70 Hindernisse.
  • 1996 war die Sierra Nevada Austragungsort für die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften. 2015 fanden hier die World University Games statt.

 

Skifahren und Skilehrer

In der Sierra Nevada Ski oder Snowboard ist für spanische Verhältnisse kein ganz billiges Vergnügen, aber es ist ja auch etwas besonderes in einem Land, wo man sonst nur an den Strandurlaub denkt.

Ein Tagesticket (spanisch: Forfait ) kostet rund 45 € je nach Saison. Kinder bis 6 Jahre dürfen kostenlos ins Skigebiet (3 € rückerstattbare Kaution für die Chipkarte). Kinder bis zu 16 Jahren zahlen rund 30 € pro Tag. Genauere Informationen zu den aktuellen Preisen erhalten Sie auf der Website des Skiresorts.

Es gibt 15 registrierte Skischulen in der Sierra Nevada mit über 400 Lehrern. Viele bieten attraktive Angebote aus Skiverleih und ein paar Privatstunden. Die Preise sind in der Regel am Nachmittag niedriger. Einige Skilehrer sprechen auch Englisch.

Suleyr - Paradies für Snowboarder

In der Sierra Nevada befindet sich der gigantische Freestyle-Park Sulayr für Snowboarder, wo immer wieder spektakuläre Videos gedreht werden. Es geht im Snowpark über 70 Sprungschanzen und Hindernissen auf 2,5 km Länge bergab. Außerdem befindet sich hier die die größte Halfpipe Europas.

Der umfangreiche Freestyle-Park wird immer beliebter und lockt regelmäßig große Namen der internationalen Snowboard-Community an. Sulayr befand sich ursprünglich in der Nähe von Borreguiles. Um die Hardcore-Snowboarder von den normalen Skifahrern zu trennen, wurde Sulayr an die Loma de Dilar versetzt. So haben alle ihre Ruhe und ihren Spaß.

Erst vor Kurzem wurde zusätzlich eine neue Anfänger-Zone für Freestyler eingerichtet, die sich speziell an Kinder und Leute ohne große 'Freestyle' Erfahrung richtet. Weitere Informationen gibt es hier. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfahrt ins Skigebiet bei Granada

Mit dem Mietwagen kommt man wohl am bequemsten und einfachsten in das Skigebiet der Sierra Nevada. Wer nur für einen Tag skifahren will, sollte sich den Wecker stellen und so früh wie möglich den Berg anvisieren.

Es kann ziemlich voll werden auf der höchstgelegenen Straße Europas, wenn alle nur hinauf und dann am frühen Abend wieder hinunter wollen. Gerade an Wochenenden und Feiertagen staut es sich mitunter bis morgens 10 Uhr.

Das größte Problem für Autofahrer sind die Parkplätze. Man muss schon ein echter Glückspilz sein, um einen freien Parkplatz zu erwischen. Sonst kann man den kostenpflichtigen Parkplatz nutzen und ein Tagesticket für rund 20 € kaufen.

 

Blick nach Afrika und auf das Mittelmeer

Wenn Wind und Wetter es zulassen, kann man mit dem Lift zu einer der höchsten Erhebungen des Skigebietes fahren. Der Collado Alto liegt auf 3.000 m und ist ein toller Berg, um einen Fernblick über Andalusien und das Mittelmeer zu genießen.

An klaren Tagen ist die Sicht so weit, dass den zu Marokko gehörende Atlasgebrige, den Gebirgszug Rif, am Horizont erkennen kann.

Von der Alhambra in Granada auf die Skipiste

Wer sich in Granada ein Ferienhaus oder ein Hotelzimmer gemietet hat, um die Alhambra anzuschauen, kann mit dem Skibus in die Berge fahren.

Dieser günstige Shuttlebus fährt vom zentralen Busbahnhof in Granada ab und kostet für Hin- und Rückfahrt 9 €. Der erste Bus fährt täglich um 8 Uhr, der zweite für Langschläfer um 10 Uhr. Der letzte Bus aus der Sierra Nevada nach Granada fährt 18.30 Uhr im Skigebiet ab. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der spanischen Buslinie Alsa

Die Busfahrt ist besonders empfehlenswert für alle Pistenkönige, die sich nach dem Sport ein paar Humpen andalusisches Bier genehmigen wollen. Die Après-Ski-Parties in den vielen Kneipen und Bars in Pradollano sind preiswert und lustig.

Wer weiter zur Küste ans Mittelmeer will, sollte mit dem Zug fahren. Ein romantischer Abschluss für ein gelungenes Wochenende zwischen Berggipfeln und Strand.

Nächste Flughäfen zur Sierra Nevada

Granada - Skiresort Pradollano liegt 30 km entfernt, ca 50 min bis 1 h Fahrt

Malaga - Skiresort Pradollano etwa 161 km entfernt, ca 2 h Autofahrt

Almeria - Skiresort Pradollano etwa 193 km entfernt, ca 2,5 h Autofahrt

Sevilla - Skiresort Pradollano etwa 284 km entfernt, ca 3 h mit dem Auto oder Zug bis Granada

 

Nützliche Schnee- und Wintersport-Links 

Ferienwohnung in der Sierra Nevada und in Granada

Offizielle Website der Sierra Nevada

Aktueller Schneebericht

Pistenplan der Sierra Nevada

Die Sierra Nevada auf Wikipedia

Artikel Teilen

Kommentare

X
Geschenkgutschein im Wert von €750!
Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie könnten einen Rabatt von 750€ auf Ihren nächsten Urlaub in Spanien bekommen. Wählen Sie aus mehr als 7500 Ferienwohnungen!

 Geschenkgutschein im Wert von €750!